Betreuungsangebote

Die Behandlungsschwerpunkte in dieser
Frauenarztpraxis sind:

 

  • Vorsorgeuntersuchungen einschließlich Krebsfrüherkennungsteste
      • Zellabstrichentnahme vom Muttermund zur mikroskopischen Zellanalyse (PAP) herkömmliche Abstrichtechnik und „Thin prep“
      • Lupenbetrachtung der Zelloberfläche des Muttermundes (Kolposkopie)
      • Tastbefund des inneren Genitale und Abtasten der Brust
      • Ergänzend als IGL- Untersuchung: Vaginaler Ultraschall

 

  • Gynäkologische Untersuchung, Beratung und Therapiemaßnahmen bei Beschwerden

 

  • Teenagersprechstunde

Die einsetzende Regelblutung sog. Menstruationsblutung ist ein sehr sicheres Zeichen für die in Gang gekommene Fortpflanzungsfähigkeit eines Teenagers auf dem Weg zur Frau.
Diese Veränderungen im Körper werden durch Hormone gesteuert, welche im Eierstock produziert werden. Nicht nur die Menstruationsblutung ist ein Zeichen von Reifung, sondern auch das Wachstum der Schambehaarung, Achselbehaarung und das Wachsen des Brustdrüsenkörpers zu einem Busen.
Jetzt bekommt auch der Kontakt zu dem männlichen Geschlecht eine neue und besondere Bedeutung.
Neben dem Schmusen und Küssen kommt auch der Wunsch nach intensiveren körperlichen Kontakten – SEX- auf.
Aber gerade vor dem „ersten Mal ins Bett gehen“, dem ersten Geschlechtsverkehr haben viele junge Mädchen noch persönliche Fragen, die Sie gerne beantwortet haben möchten:

  • Wie schütze ich mich vor Schwangerschaft ?
  • Wie wird es ablaufen, was wird geschehen, wie macht man es, damit es beim „ersten Mal“ nicht weh tut ?  
  • Kann ich eine Geschlechtskrankheit dabei bekommen ?
  • Darf ich die Pille auch nehmen, ohne meinen Eltern zu informieren?

All diese Fragen können in einem sehr persönlichen Gespräch besprochen werden. Gerade eine Frauenärztin ist für diese intimen Fragen ein guter Partner. Eine frauenärztliche Untersuchung muss deshalb nicht immer gleich stattfinden. Wichtig ist es einfach nur viele Bedenken und Unklarheiten in einem Gespräch auszuräumen.

 

  • Kinderwunschberatung

Wenn Paare längere Zeit schon Versuchen “schwanger zu werden” ohne Erfolg, dann ist eine ausführliche Diagnostik nach einem Stufenprogramm aus gynäkologischer Sicht erforderlich, um die Ursache der Kinderlosigkeit herauszufinden und  mögliche Therapieschritte und Behandlungsstrategien einzuleiten. Die Diagnostik umfasst Hormonanalysen, spezielle Ultraschalluntersuchungen bis hin zur operativen Abklärung des Genitalbefundes per Bauchspiegelung ggf. mit Überrpüfung der Durchgängigkeit der Eileiter. Bei speziellen Ursachen der Sterilität bzw. Kinderlosigkeit des Paares kann eine Überweisung in ein Fertilitätszentrum erforderlich werden. In einem persönlichen Gespräch mit der Gynäkologin werden die möglichen Behandlungsschritte abgesprochen.

  • Schwangerschaftsbetreuung einschließlich spezieller Ultraschalldiagnostik; auch Wunschultraschall

Folgende Untersuchungen sind während des Schwangerschaftsverlaufes als sogenannte Mutterschaftsvorsorgeuntersuchungen vorgesehen und werden auch von Ihrer Krankenkasse bezahlt.

SSW

Gesetzliche Gesundheitsleistungen

4 - 8

Schwangerschaftsfeststellung, Mutterpassanlage mit Blutentnahme für Blutgruppe + Rhesusfaktor, Antikörpersuchtest, Rötelntest, Luestest, Hämoglobinbestimmung, Chlamydienabstrich

9 - 12

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung; 1. Ultraschalluntersuchung

14 - 16

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung; ggf. Hb Bestimmung

18 - 22

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung; 2. Ultraschalluntersuchung, Tokogramm, ggf. Hb Bestimmung

22 - 24

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung; Antikörpersuchtest, Tokogramm, ggf. Hb Bestimmung

26 - 28

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung; CTG, ggf. Hb Bestimmung

30 - 32

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung; 3. Ultraschalluntersuchung, CTG, ggf. Hb Bestimmung

32 - 35

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung; HBs Ag Bestimmung, CTG, ggf. Hb Bestimmung

34 - 37

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung; CTG, ggf. Hb Bestimmung

40

Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung; CTG

Ein Teil von möglichen Untersuchungen, wie zusätzliche Blutteste zur Feststellung von Immunstatus einer Toxoplasmoseinfektion, Zytomegalie und Listeriose, Frühscreening für Down – Syndrom (Mongolismus), Früherkennung von Schwangerschaftsdiabetes durch Zuckertrunk, Blutuntersuchung zur Diagnostik möglicher fetaler Schädigungen und zusätzliche Ultraschalluntersuchungen des Fetus außerhalb der 3 gesetzlich vorgeschriebenen sonografischen Untersuchungen (10.-12. SSW; 20.-22.SSW und 30.-34.SSW)  zur Früherkennung von Wachstum- Entwicklungsstörungen oder als sogenanntes „Babykino“ sind Leistungen, die wir Ihnen selbstverständlich im Rahmen unserer Schwangerschaftsbetreuung anbieten, diese Untersuchungen werden aber von Ihrer Krankenkasse nicht finanziert.

Da diese Untersuchungen einen vorbeugenden sog. präventiven Früherkennungscharakter besitzen und dadurch ernsthafte Entwicklungs- und Gedeihstörungen des ungeborenen Kindes verhindert werden können, sollten Sie sich überlegen welche dieser Untersuchungen Sie zusätzlich in Anspruch nehmen möchten. Die aufgeführten und erläuterten zusätzlichen Untersuchungen während des Schwangerschaftsverlaufes sind als sogenannte individuelle Gesundheitsleistungen (IGEL) kostenpflichtig und müssen von Ihnen privat bezahlt werden.

Bei der Sonographie werden durch einen Sender Schallwellen in nicht mehr oder kaum hörbaren Frequenzbereichen erzeugt und in den zu untersuchenden Körper gesandt. Das Gewebe reflektiert diese Wellen. Anschließend werden sie mit dem Ultraschallkopf wieder aufgefangen. Das Ultraschallgerät wandelt sie schließlich in ein Videobild um, das auf einem Monitor dargestellt wird. Die verwendeten Ultraschallwellen sind harmlos und haben keine schädliche Wirkung auf das untersuchte Gewebe. Daher sind Ultraschalluntersuchungen auch zur Diagnostik beim Ungeborenen bedenkenlos einsetzbar.

 

  • Stillberatung und Untersuchung bei Wochenbettsbeschwerden

 

  • Betreuung bei Krebserkrankungen

Ein großer Teil unserer Patientinnen ist an einem Mammakarzinom erkrankt. Diese Diagnose stellt die häufigste bösartige Erkrankung bei Frauen in den westlichen Ländern dar. Ziel unserer Behandlungstrategie ist es, in enger Zusammenarbeit mit zertifizierten Brustzentren in Berlin für jede Patientin anhand moderner Methoden der Tumor-Zellcharakterisierung nach Tumorentfernung eine eigens auf Ihre spezifische Brustkrebsart speziell abgestimmte Therapie zu ermitteln und Sie den modernen optimalen Behandlungsmöglichkeiten zuzuführen.  Wir nutzen das sehr persönliche ärztliche Gespräch, um Ihnen bei der Bewältigung der Diagnose Krebs zu helfen, Ihnen die Angst vor den Behandlungen wie Chemotherapie und Bestrahlung zu nehmen, unangenehme Nebenwirkungen der erfoderlichen Therapie zu bekämpfen und die weiteren Schritte Ihres persönliche maßgeschneiderten Therapieplanes zu besprechen. Die Nachuntersuchungen werden in zeitlich vorgegebenen Intervallen organisiert und bei postoperativen Veränderungen wie Lymphstauung, Hautveränderungen können geeignete zusätzliche Therapiemaßnahmen eingeleitet werden.